M63A5895

 

Frederike Diekmann (fre) – Frederike Diekmann, 24, begann nach ihrem Abitur im Jahr 2009 zunächst ein Praktikum in der PR-Abteilung der VitaSol Therme in Bad Salzuflen. Anschließend wurde sie, aufgrund ihrer guten Leistungen, für eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation übernommen, die sie 2013 erfolgreich abschloss. Um die Zeit bis zum Studienbeginn zum Wintersemester sinnvoll zu überbrücken, arbeitete sie Praktikantin im Online-Marketing der Therme Erding. Derzeit studiert sie im 3. Semester Medienwissenschaften und Germanistik an der Universität Paderborn. Nebenbei jobbt sie derzeit in einer Stellenbörse im Bereich Qualitätssicherung und Verlagswesen. In ihrer Freizeit macht sie viel Sport, skatet zum Beispiel mit Begeisterung, und textet als freie Autorin für das Portal „Textbroker“. Bisher ist sie schon sehr viel durch Deutschland gereist, hat im vergangenen Monat allerdings auch an einer organisierten Reise nach Dubai und Abu Dhabi teilgenommen, wo sie erste Erfahrungen mit von Reiseveranstaltern organisierten Touren gemacht hat. Auch die Arabischen Emirate an sich, haben sie beeindruckt. Da das Studium sie nicht vollständig ausfüllt und ihr auch der touristische Aspekt im Studium fehlt, sucht sie nach anderen Herausforderungen und hofft, hier auf der ITB Berlin vom Reisefieber angesteckt zu werden und neue Kenntnisse im journalistischen Schreiben zu gewinnen.

IMG-20150307-WA0008Caro Fraunhofer (caf) – Geboren und aufgewachsen in Freising, auf Reisen in der ganzen Welt. Carolin Fraunhofer studiert nicht nur Journalismus, sondern sie lebt auch seine Grundzüge. Stets neugierig, neue Kulturkreise kennenzulernen, war sie schon in diversen Ländern in Europa und Afrika unterwegs. Als bislang prägendstes Reiseerlebnis beschreibt sie ihren Aufenthalt in Tunis, Tunesien, aber auch die Rundreise in und um Island hat sie beeindruckt. Mit den Menschen in Kontakt zu treten, sie und ihre Geschichten zu verstehen, ist der 19-Jährigen eine Herzensangelegenheit, die sich wahrscheinlich auch in ihrem zukünftigen Weg als angehende Journalistin von Vorteil erweisen wird. Eben jene Verschmelzung von privaten Eigenschaften und beruflichen Fähigkeiten sind besonders in ihrem Metier dem Kulturjournalismus gefragt, damit ein fachkundiges Endprodukt in Form von, TV-Web-, Radio- oder Printprodukt dabei herausspringen kann. Bis ins kleinste Detail ihre Aufgaben anzugehen und diese schließlich auch zu beenden ist für die passionierte Skifahrerin und Tänzerin nicht nur beim Sport wichtig, sondern auch bei ihren journalistischen Arbeiten. Dennoch verliert sie dabei nie den Spaß aus den Augen, den sie gerne auch mit ihren Freunden, Kommilitonen und Arbeitskollegen teilt. Dieser kann Caro einzig durch – doch leider recht regelmäßige – Niederlagen ihres Lieblingsvereins, dem TSV 1860 München, genommen werden, dessen Heimspielen sie oft in der Allianz Arena als begeisterter Fan anfeuert.

IMG_7082Moritz Steidl (mos) – Moritz ist ein Perfektionist. Wenn er etwas anfängt, dann zieht er das auch durch bis es fertig ist und seinen Wünschen entspricht. Nicht verwunderlich ist es daher, dass er schon immer Journalist werden wollte und nun Sportjournalismus in seiner Heimatstadt München studiert. Seine Leidenschaft für Sport mit der journalistischen Arbeit verbinden zu können, ist für Moritz ein Optimalfall. Immer Neues, immer aktuell arbeiten, das reizt den 21 – jährigen Bayern. Spezielle Erlebnisse sammelte Moritz in seinem Auslandsjahr in Kanada. Nach dem Abitur zog es ihn in das fremde Land, um neue Erfahrungen zu machen und den eigenen Horizont zu erweitern. In seiner Freizeit besucht er leidenschaftlich gerne Sportevents oder treibt selbst Sport. Nur konsequent, dass er seine Leidenschaft in den Beruf integrieren möchte. Gerade jetzt verspürt der Münchner vor allem wegen des medialen Wandels einen besonderen Reiz an diesem Beruf. Auch die Teamarbeit liegt Moritz. Mit unermüdlicher Hilfsbereitschaft steht er seinen Kollegen bei Seite und versucht zu helfen wo er kann. Hier auf der ITB will er sich mit dem young press Team durch die vorherrschende Buntheit und Vielfalt auf der weltweit größten Reisemesse inspirieren lassen, aber natürlich in erster Linie praktische Erfahrungen sammeln.

IMG_7038Hannah Würbel (haw) – Hannah absolvierte ihr Abitur 2013 in Siegburg. Anschließend begann sie ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Caritas Verband in Freiburg. Ihr Interesse an sozialen und medizinischen Einrichtungen verfolgte die 20-Jährige anschließend mit einem Praktikum im Kinderkrankenhaus St. Augustin. Ein erstes journalistisches und sprachliches Interesse verspürte Hannah während ihrer Schulzeit. In der Oberstufe belegte sie die Fächer Deutsch und Französisch als Leistungskurse, denn vor allem der Umgang mit verschiedenen Sprachen und auch Texten macht ihr besonders viel Spaß. Bei der örtlichen Gemeindezeitung in St. Augustin konnte sie ihr Interesse am Journalismus in freier Mitarbeit weiter vertiefen. In ihrer Freizeit reist Hannah gern, sowohl zur Entspannung als auch zur beruflichen Weiterbildung. Neben einem zweiwöchigen Aufenthalt in Indonesien im vergangenen Jahr besuchte sie auch ganz aktuell einen Fotografie-Workshop mit anschließendem Backpacking in Island. Des Weiteren spielt Hannah Oboe und begeistert, je nach freier Zeit, verschiedene Ensembles ihres jeweiligen Aufenthaltsortes. Den Presseworkshop auf der ITB möchte Hannah nutzen, um ihre journalistischen Grundlagen zu vertiefen und deren Anwendung zu erlernen. Außerdem erhofft sie sich neue Erkenntnisse über die verschiedenen Länder, Kulturen und Menschen, die auf der Messe vertreten sind.

IMG_7090Elodie Laferrière (ela) – Elodies erste Reise führte sie nach La Roche sur Yon. Mit 10 Jahren saß sie das erste Mal ganz allein im Flugzeug. Seitdem hat das Reisefieber sie gepackt.

„Am besten am Reisen gefällt mir mit Menschen ins Gespräch zu kommen, mehr über deren Gewohnheiten und Alltagsleben zu erfahren, und die positiven Aspekte in mein Leben zu übertragen“, schwärmt die 25-Jährige.

Frankreich, Deutschland, die USA und Österreich – viele Länder waren bereits Elodies Heimat. Ihre absolute Lieblingsstadt: New York City. Dort war sie auch ein halbes Jahr als Au pair. Derzeit studiert sie im zweiten Semester Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie Politikwissenschaft an der Universität Wien.

IMG_7084Victoria Koffler (kov) – Der rote Faden in Victoria’s Leben ist deutlich erkennbar. Die Kärntnerin ist Absolventin der Tourismusschule Villach Warmbad, liest gerne und ihr Lieblingsfach in der Schule war Deutsch. Somit war der Weg zum Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaften nahezu vorprogrammiert. Das Politikwissenschaftsstudium läuft nebenbei und das seit drei Semestern. Victoria´s ganzer Stolz ist ihr eigener Blog: globeastronaut.wordpress.com Hier bloggt sie über persönliche Reisetipps-, Tagebücher und verbreitet Videos über ferne Länder. Zu ihren Followern zählen Studenten aus Deutschland, Österreich und Spanien.

IMG_6678_2_Diana Koschorreck (dik) – Journalismus war immer Dianas Hauptinteresse. Seitdem sie im Gymnasium war, träumte sie davon, Journalistin zu werden. Darauf hat die inzwischen 22-Jährige hingearbeitet und nach dem Abitur ihre Heimatstadt Hameln verlassen, um Online-Journalismus in Dieburg zu studieren. Um noch mehr praktische Erfahrungen vor Ort zu sammeln, hat sie sich entschieden, auf der weltweit größten Reisemesse den young-press Presseworkshop zu besuchen. Wenn sie mehr Geld hätte, würde Diana sehr gerne mehr reisen. Große Städte, wo die verschiedensten Lebensarten, Sitten, Kulturen und Menschen miteinander verschmelzen, gefallen ihr besonders. Gerne würde sie mehr davon sehen.

IMG_7099Margherita Mascalchi Marchetti (mam) – Margherita ist in Italien geboren und kam vor drei Jahren zum Studieren nach Deutschland. An der Universität in Bonn macht die inzwischen 24-Jährige derzeit ihren Master in Germanistik. Margherita reist gerne und schreibt auch für das italienische Magazin „Onde“ viel über ihr Heimatland. Sie selbst beschreibt sich als lebendige, neugierige und nachdenkliche junge Frau. Ihre Neugierde hilft ihr auch bei ihren zwei Magazin-Jobs. Am liebsten reist Magherita in kleine Städte und lernt dort typische Dinge kennen. Ihr Traum ist es, irgendwann einmal Skandinavien kennenzulernen.

IMG_6585Kimberly Gepkens (kig) – Vertieft recherchieren, Interviews führen und auch über kritische Themen berichten? „Ja, das gefällt mir, das will ich machen“, dachte Kim Gepkens nach einer Projektarbeit über Kinder und Jugendliche auf der Straße. Die 22-Jährige kommt aus Dormagen in Nordrhein-Westfalen. Ihren ersten eigenen Artikel veröffentlichte sie dort beim Rheinischen Anzeiger und sammelte weitere Erfahrungen in der Redaktion der Neuen Rheinischen Zeitung und in der PR-Abteilung der Deutsche Eisenbahn Versicherung Köln (DEVK). Seit 2013 studiert Kimberly Online-Journalismus in Darmstadt. Der bisherige Höhepunkt ihres Studiums war das Auslandssemester in Südafrika. Als Praktikantin des Reise- und Tourismusmagazins „kapstadt.com – auf gut Deutsch“ schrieb sie über touristische Aktivitäten in und um Kapstadt herum. Seitdem steht Afrika auf ihrer Reiseliste ganz oben. Nach dem Studium würde Kim am liebsten eine längere Reise durch verschiedene Länder Afrikas machen, immer mit journalistischem Interesse im Hinterkopf. Auf was sie unterwegs trifft, darüber will sie natürlich auch schreiben. Und genau das – wie reisejournalistisches Schreiben funktioniert – will Kimberly auf dem „young press“ Workshop lernen.

IMG_7096Philip Ziche (pyz)- Philip, 19 Jahre alt, ist vielfältig und begabt und hat bereits in jungen Jahren die Welt bereist. Aufgewachsen in Schweden, Frankreich und Deutschland entwickelte er schon früh interkulturelle Kompetenzen und eine gewisse Weltoffenheit, die die Basis für seine Wissbegierde und sein Interesse Journalist zu werden bilden. So wurde schon in jungen Jahren seine Vorliebe fürs Reisen geboren, die Philip unter anderem nach Namibia, Irland und Kroatien gezogen hat. Darüberhinaus hat Philip die Fotografie zu seinem Hobby gemacht, um seine Reiseerlebnisse auf diese Weise optimal einzufangen. Nachdem Philip vergangenes Jahr mit Erfolg sein Abitur abgelegt hat, arbeitete er für drei Monate bei der Süddeutschen Zeitung als Praktikant. Nun möchte er sich im Rahmen des „young press“ Workshops auf sein in diesem Jahr angestrebtes Journalismusstudium vorbereiten.

IMG_7036Anna Luther (ana) – Berufswunsch: Journalistin oder Nonne. Eine Chance, erstmals mit „echten Journalisten“ in Kontakt zu kommen – das bedeutet für Anna Luther aus Wien die Teilnahme am „young press“-Presseworkshop der ITB Berlin. Als Publizistikstudentin versucht die 19-Jährige die Medienbranche so gut wie möglich zu verstehen und das lässt sich anhand eines Workshops mit Journalisten aus der Praxis besser erfahren als anhand von theoretischen Vorlesungen. Am liebsten würde sie gerne bei der Wochenzeitung FF arbeiten, ihre Lieblingszeitung in Südtirol, wo sie aufgewachsen ist. „Ich schreibe gern längere Artikel, ein tagesaktuelles Medium wäre eher nichts für mich“, erklärt Anna. Schreiben möchte sie am liebsten über Themen aus Kultur, Politik und Wissenschaft. Grundsätzlich kann sie sich aber „alles außer Sport“ vorstellen. „Der Hass in uns Menschen“ heißt ihr letzter Bericht für das Online-Magazin backview.eu, für den sie anlässlich einer Blogparade gegen Hass ihren Bruder zum Thema interviewt hat. Auch wenn die gebürtige Südtirolerin bisher erst zwei Artikel veröffentlich hat, hat sie ein klares Ziel vor Augen: „Als Journalistin würde ich gern die Welt verändern und die Leute zum Nachdenken anregen.“ Weil sie sich für Meditation interessiert möchte Anna unbedingt einmal in den Himalaya zu den Mönchen reisen. Einen Plan B, falls es mit dem Journalismus doch nichts wird, hat sie deshalb auch schon parat: „Vielleicht werd ich selbst mal eine Nonne“, sagt sie lachend. „Aber nur vielleicht.“

IMG_7049Nicole Friesenbichler (fri) – „Journalismus ist bezahlte Weiterbildung“ und deswegen ist für die junge Journalistin aus der Steiermark ihr Beruf der schönste der Erde. Jeden Tag die Möglichkeit haben, neue Geschichten und Menschen kennenzulernen, hinter Gesichtern ganze Welten entdecken. Studiert hat Nicole Medienmanagement, Journalismus und Neue Medien in Wien, doch jetzt zieht es sie nach Deutschland. Der Grund: Der Medienmarkt hat in Deutschland aus ihren Augen einfach mehr qualitative Blätter zu bieten. Deshalb trifft es sich gut, dass die 28-Jährige mit neugierigen, braunen Augen auf dem „young-press“ Workshop in den Reisejournalismus eintauchen kann, der für sie bis jetzt noch ein unbekanntes Feld darstellt. Obwohl sie schon ziemlich viel Erfahrung gesammelt hat, unter anderem bei einem Volontariat der österreichischen Tageszeitung „Der Standard“. Das Erlebte hat ihr gezeigt, dass ihr Job sicher nicht in einer Tageszeitungsredaktion sein wird. Denn sie fürchtet oftmals keine Zeit für gründliches Recherchieren zu haben. Außerdem, erzählt Nicole weiter, sei die Arbeit nicht gerade familienfreundlich, noch stressfrei. So ist es ihre freiwillige Entscheidung keinen nine-to-five-Job zu haben.

IMG_7085Alissa Gruhn (her) – Unter dem Pseudonym „Herumtreiberin“ bloggt Alissa schon seit zwei Jahren und schreibt über ihre Reiseerlebnisse. Dadurch hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht, da die 24-jährige schon immer gerne geschrieben hat und sich gut mit Worten ausdrücken kann. Eigentlich stammt Alissa aus Mainz, ist aber für  ihr Lehramtsstudium nach Bremen gezogen und dadurch, wie sie selbst sagt, zur „Wahlbremerin“ geworden. An Reisen im In- und Ausland war Alissa schon immer interessiert. Neben einem Auslandssemester in Irland war sie unter anderem auch in Australien, Äypten und Island unterwegs. Im Rahmen des COMENIUS-Projekts der Europäischen Union hat sie an einem kulturellen Austausch mit Ungarn teilgenommen. Am meisten ist Alissa aber von Israel fasziniert, da dieses Land ihrer Meinung nach eine ganz besondere Diversität hat und ihre Besuche dort deshalb nie langweilig werden. Vom „young press“ Workshop erhofft Alissa sich, ihre schriftlichen und fachlichen Kompetenzen weiter auszubauen, Networking zu betreiben und vielleicht auch neue Kooperationspartner für ihren Blog zu finden.

IMG_7091Pia Behme (pyb) – Radio könnte auf jeden Fall mit Spaß verbunden sein, dachte sich Pia Behme. Nach dem Abitur 2011 begann die 23-Jährige mit dem Studium in Geschichte und Philosophie in Köln und rutschte direkt ins Hochschulradio Kölncampus hinein. Ein Schritt in die richtige Richtung. Denn die redaktionelle Arbeit in der Politiksendung und als Chefin vom Dienst beim Morgenmagazin „Frührausch“macht Pia noch viel mehr Spaß, als sie erwartet hätte. Seitdem ist für sie das Hochschulradio nicht mehr wegzudenken. Nebenbei arbeitet sie in einem Kölner Hostel. Während des Studiums musste sie im vergangenen Jahr eine Praxisphase absolvieren. Warum in Köln in einem Archiv versauern, dachte sie sich und packte die Koffer. Ab ging es nach Chile an das Goethe Institut. Dort war sie in der Filmabteilung beschäftigt und musste Filmreihen organisieren, Newsletter verfassen und viele Aufgaben der PR-Arbeit übernehmen. Zurück in Deutschland absolvierte sie noch Praktika bei Online-Redaktion der Deutschen Welle in Bonn und bei Radio Köln. Momentan schreibt sie ein Blog für ein Start-Up Unternehmen und übernimmt in diesem Bereich Aufgaben der PR und Öffentlichkeitsarbeit. Nach dem Studium soll es auf jeden Fall zurück nach Südamerika gehen, den Pia zu ihrem Favoriten-Kontinent erkoren hat. Doch auch Indien hat ihr Interesse geweckt. Bei der Entdeckung der Welt ist ihr wichtig, dass es sich nicht um Pauschalreisen handelt. Sie will die Menschen und ihren Alltag kennenlernen. Daher bevorzugt sie auch Couchsurfing und per Anhalter unterwegs zu sein. Ganz alleine reisen ist für sie gar kein Problem. Alleine ist Pia aber doch nie unterwegs. Immer an ihrer Seite befindet sich ihr Aufnahmegerät. Dieser Aspekt brachte sie auch zur „youngpress“ und somit auf die ITB nach Berlin. Dort möchte sie lernen, wie man gesammelte Aufnahmen anständig und journalistisch wertvoll umsetzen kann. Reisejournalismus bedeutet für sie den Luxus, über Sachen zu schreiben, die einen wirklich interessieren.

IMG_3808Maybrit Rinsche (may) – Reisen und Journalismus in Kombination wäre ein Traumjob für Maybrit, da der Spaß am Reisen auch in fernere Kontinente schon in ihrer Jugend von großer Bedeutung für sie war. Schon während des Gymnasiums entdeckte Maybrit ihre Leidenschaft für Medien. Sie drehte und schnitt viele Kurzfilme vor allem von Urlaubsreisen und Alltagsszenen. Deswegen entschied sie sich dann auch für den Studiengang Medienwissenschaften in Paderborn. Seit zwei Jahren schreibt Maybrit für das Uni-Magazin “Universal” ihrer Hochschule. Von Film- und Musikkritiken, Fotografien des Uni-Festivals, Interviews mit Künstlern bis hin zu aktuellen Meldungen hat Maybrit schon viele Artikel veröffentlicht. Weiter geschrieben und fotografiert wurden in Australien. Im dritten Fachsemester entschied sie sich für ein Auslandssemester in Australien. Nicht nur das Kennenlernen einer neuen Kultur und neuen Menschen aus der ganzen Welt gefiel ihr, auch die gelassene Lebenseinstellung der Australier sprach sie an. In die journalistische Medienlandschaft tauchte sie ebenfalls ein und lernte viel dazu. Zusätzlich zu ihren Praktika und ihrem Studium nimmt Maybrit jetzt an dem Presseworkshop “Young Press” auf der ITB in Berlin teil und hofft dort auf neue Erkenntnisse in der Branche Reisejournalismus.

IMG_7045Paula Ibarra (pib) – Das Interesse am Reisejournalismus wurde bei Paula aus Freiburg schon in ihrer Kindheit geweckt. Die Wikinger Reisemagazine, die ihr Vater als damaliger Reiseleiter zugeschickt bekam, ließen sie schon damals von fernen Ländern träumen. Doch es blieb nicht nur beim Träumen. Schon seit ihren ersten Lebensjahren nahmen ihre Eltern sie mit, um ferne Länder zu erkunden. So lebte sie sogar einige Zeit in Chile. Nach ihrem Abitur letztes Jahr nutzte sie die Zeit erst einmal zum Reisen und landete in Peru und Costa Rica. Begeistert von den fantastischen Landschaften und der Offenherzigkeit der Menschen lebte sie hier ihre Leidenschaft für das Fotografieren aus, die auch schon ihren Berufswunsch erahnen lässt. Später einmal in einem Job im Reisejournalismus oder Sportjournalismus zu arbeiten ist ihr Plan, auf den sie auch schon hinarbeitet. Da sie besonders die Bereiche Fernsehen und Hörfunk interessieren hat sie bereits beim Radio Praktika gemacht. Ihr nächstes Praktikum bei der SRT-Journalistenpartnerschaft in München ist schon in naher Zukunft geplant, nachdem sie beim Presseworkshop “Young Press” auf der ITB in Berlin sich erhofft, bereits einige journalistische Grundlagen zu erlangen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s