„Nicht nur zurück zur Natur, sondern auch Teil der Natur werden“ – nach diesem Motto lebt die Reise-Bloggerin Gesa Neitzel. Vor drei Jahren entschloss sie ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben. Während einer langen Reise durch die südafrikanische Wildnis kam für sie die Erkenntnis: Hier möchte ich bleiben!

Nach diesem Urlaub gab sich die gelernte Fernsehredakteurin ein Jahr lang Zeit, um ihr bisheriges Leben vollkommen umzukrempeln und entschied sich eine Ausbildung zur Rangerin in Südafrika zu machen. Ihre Erlebnisse hält sie in ihrem Afrika-Reiseblog „WonderfulWild“ fest. Mittlerweile ist sie ein fertig ausgebildeter Safari-Guide und hat ihr eigenes Buch „Frühstück mit Elefanten – Als Rangerin in Afrika“ veröffentlicht.

Auf der ITB stellt Gesa Neitzel ihr Buch vor und erzählt über ihr Leben als Guide mitten in der Wildnis. Young-Press war dabei und hat die Besucher gefragt: Würden Sie auch Ihr Leben ändern und Safari Ranger werden?

Markus Schotte, Personalrat von Audi BKK in Ingolstadt.

„Ich habe den Bericht über Gesa bei Stern TV gesehen und fand es super. Ich überlege jetzt selber eine Safaritour zu machen. Aber ich müsste mir sehr gut überlegen, ob ich auch eine Ausbildung als Ranger machen würde, da man alles aufgibt. Vor ein paar Jahren hätte ich es wahrscheinlich gemacht. Wenn meine Kinder größer sind, dann könnte ich mir aber schon vorstellen nach Afrika zu ziehen.“

Britta Glasmann, Mitarbeiterin in der Vermarktung einer Hotelgruppe.

„Ich habe das Buch von Gesa gelesen. Da ich selber in der Reisebranche arbeite, überlege ich jetzt vielleicht eine solche Ausbildung zu absolvieren oder in der Vermarktung einer Safarilounge zu arbeiten. Das Buch ist auf jeden Fall sehr inspirierend!“

Sabine Killing (links) und Jennyfer Brendel (rechts), zwei Arbeitskolleginnen in einem Institut für Nachhaltigkeit in Postdam.

Sabine: „Ich habe Gesa bei Stern TV gesehen und sofort den Link des Videos an Jennyfer weitergeschickt. Wir sind beide sehr reisewütig und ich habe auch schon mehrere Länder in Afrika besucht. Ich bewundere die Initiative von Gesa sehr. Wäre ich zwanzig Jahre jünger, dann würde ich es vielleicht versuchen, aber zurzeit bin ich mir nicht so sicher. „

Jennyfer: „Das Buch von Gesa ist eine große Inspiration für mich, aber ich glaube, dass ich sehr deutsch bin. Mir ist Sicherheit sehr wichtig und deswegen würde ich mich nicht trauen denselben Schritt zu gehen.“

Reinhard Springer, Reiseveranstalter in Frankfurt a.M.

„Die Geschichte von Gesa ist total faszinierend. Persönlich habe ich eine starke Verbindung zu Afrika, da ich dort schon viel erlebt habe. Deswegen kann ich ihre Erzählungen gut nachvollziehen. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, dann könnte ich mir vorstellen mich auch als Ranger ausbilden zu lassen oder anderweitig im Nationalpark zu arbeiten.“

Inzwischen ist Gesa Neitzel eine  Bestseller-Autorin und bringt interessierten Reisenden die Wildnis Südafrikas nahe. Sie hat ihre Entscheidung ihr Leben umzukrempeln und Safari-Guide in Afrika zu werden, nie bereut. Ihre neu entdeckte Leidenschaft wurde zu ihrem Beruf. amr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s